Wednesday, May 23, 2012

7 Wochen und Angst!

Es ist der 23 Mai 2012.
In genau 7 Wochen (!!!) werde ich wieder nach Hause kommen müssen/können/dürfen/sollen.... Ich kann echt überhaupt nicht glauben dass die Zeit so schnell vorbei geflogen ist! Am 10 April waren es genau noch 100 tage- und ich dachte, das ist ja noch ein ganzen Drittel! Also hab ich mich echt nicht darum gesorgt, habe die Zeit hier genossen.... Und auf einmal fällt die Münze. Sieben Wochen?!
Ich werde die nächsten 3 Wochen die letzten ,,normalen" haben... Dann zwei Wochen lang reisen, einkaufen... Die letzten Sachen als kleine Mitbringsel mitnehmen, nach Buenos Aires reisen, ein bisschen ausgehen...
Und die letzten 2 Wochen werden eh nur Achterbahn. Heulen, Abschlussparties, alles ganz komisch irgendwie. Total scheiße.  Das finde ich nicht so gut.
Jedenfalls kam es mir erst wie gestern vor als ich zum erstes mal durch dieses Tor gefahren bin, die ersten male die Spanischen wörter auszusprechen versuchte bis mir die zunge verknotete und der Kopf zu qualmen begann. ich erinnere mich noch zu gut an den Winter, den Geruch von Brot im Ofen und Kaminfeuer während wir grünen Tee auf grünen, riesigen und flauschigen Sesseln tranken. Die morgende als es so kalt war, dass ich mich nach dem Duschen wieder in alle decken einwickelte. Ich erinnere mich an meinen ersten ferrnet (argentinisches nationalgetränk!) und an den bitter-süßen geschmack.
Was denkt ihr. Bitter-süß? passt irgendwie. verdammt süß weil so viel da draußen wartet, aber verdammt bitter durch alles was man zurücklegt....

Aber. Jetzt wird erstmal fleißig genossen.

Isabels letzten zwei Blogposts haben mich sofort auf 2 schöne kleine Blog-Ideen gebracht! Zuerstmal die Musik. Ihr kennt die Frage bei öden Parties oder komischen Zufällig-treffen eines alten bekanntens mitdem man mal irgendwie durch irgendwen auf demselben Event war ,,Naaaaaaaaa, welche Musik hörst du denn?"
Jetzt sind wir mal ehrlich. Wer Rock sagt, den stellt man sich dann gleich als schwarzhaarigen Headbanger vor der mit schwarzer Gitarre verdammt laute Musik spielt (hallo Fred- falls du das liest!) :), wer ,,Pop" sagt klingt eher nach Blondie-Paris Hilton. Von Metal, Emo, Screamo, Heavy und Punk mal garnicht zu sprechen, Prototypen haben wir alle im Kopf. Und wer sagt ,,ach, eigentlich so alles"- das ist doch langweilig.
Ich denke ich höre einen komischen Misch aus komischer Musik, die alle was irgendwie mit erinnerungen zu tun haben. Ich mag eben die Musik die in einer bestimmten ,,Phase" meines Lebens mal zum begleiten da war, oder einfach ein paar erinnerungen hervorruft- inzwischen Sachen aus den 80gern die ich von meinen Eltern weitervererbt bekommen habe, die damals mein papa immer beim kochen in der Küche gesungen hat. Ein paar schöne (eher ruhige) Sachen die meine Mama liebt- die beiden lieben U2, REM, Robbie Williams... Mein Papa hat vor kurzem seine Liebe für Amy Winehouse und Adele entdeckt und ich höre hier in argentinien sowohl die coolsten DJ Sachen aus Europa und den USA sowie auch Cumbia und ne Menge Raggeaton. Und da meine Gastschwester Vicky einen ganz komischen Geschmack für Musik hat finde ich sogar inzwischen Sachen die ich garnicht mal so schlecht finde!
Jedenfalls, was ich sagen will, ist dass ich niemals sagen könnte welche meine Lieblingsband oder Lieblingslied wäre- es gibt einfach zu viele.
Heute aber mag ich das hier.

http://www.youtube.com/watch?v=rBgWQwG0KLo

,,Corre Corazon". Das Video sollte mal Isa anschaun! Da sind verknallte Chinesen!! :)

Meine komische Angst


Und jetzt zu was ganz anderem, was komischem. Angst. Wovor habt ihr Angst? Habt ihr eine Phobie, eine verrückte, fast unberechtigte Angst?
ich habe vor ein paar sachen angst. Vor dunklen Kellern (dank ,,das schweigen der Lämmer"...), vor Spinnen und Schlangen und Natürlich vor irgendeinem schweren Verlust.
Aber meine blödeste Angst ist vor dem hier.


Genau. Dem Meer.
ich habe ja schon bei meinem ,,5 schönste Momente"-Post von dem Sommerurlaub am Meer gesprochen. Und ich habe es geliebt! Den Sand, der tolle Ort, die Sonne, das Städtchen.... Aber was ich, denke ich mal kaum erwähnt habe war dass ich keinen einzigen Fuß ins Wasser getunkt habe. naja- bis zu den Knöcheln! Maximum. Wenn es aber wellen gab, noch weniger Chance. Von meiner Liege bin ich braun geworden, meine haare sind nicht durch das Salz gebleicht, ich hatte es schön warm, ich konnte meinen Smoothie trinken und eine Zeitschrift lesen, und ich war froh! Keine Ahnung was mich jedoch an einem tag mal geritten hat, ich wollte mir wohl fast selbst beweisen dass ich nicht soooo viel Angst vor dem Meer hätte, aber das war eine sehr bescheuerte Entscheidung. ich schwamm, bis mir das Wasser zur Hüfte stand und schwamm in den Wellen- gezwungen. Ich hatte einfach nur Angst! Irgendwann fing ich an zu schreien weil ich nicht wusste wie ich jeeemals aus dem Meer kommen sollte! Naja, so schlimm war es auch nicht, im nachhinein. In dem Moment war ich aber sicher dass ich sterben würde. Ich habe sogar am letzten tag die lustigen Kommentare meines Gastvaters gehört von wegen: ,,Hey, Leute! Applaus für Anna! Die war heute bis zu den Knien im Wasser!!"
Naja. Aber eigentlich habe ich keine Angst vor Wasser.... (Ich liebe Pools!) ich habe Angst vor dem hier....

und zwar weil ich mich immer gleich schon als die hier sehen kann.....


Naja, leider ist das meine Schuld! Ich wollte immer mal Horrorfilme sehn, als ich noch jünger war. Die klassischen mit den Mördern hinter der Gardine, den Spinnen und Schlangen, das Könnte ja alles zuhause passieren! Haie kommen aber nicht in mein Schlafzimmer, egal was passiert. Ich hab jedenfalls Jaws, Deep Blue Sea, Open Water.... alles gesehn. Und jetzt hab ichs davon. Kein Meerschwimmen mehr für mich!

Wie siehts mit euch aus? Und mir dir Isa?? Was ist eure komische Angst?

X Anna :)

No comments:

Post a Comment